BLADE & BLADE TWO 

Innovation ohne Kompromisse

Als wir unseren Ingenieuren freie Hand ließen, um den kompromisslos besten Lautsprecher zu entwickeln, verblüfften sie mit dem Prototypen der revolutionären 'Concept Blade' – dem weltweit ersten Lautsprecher mit Punktschallquelle. Ihre Klangqualitäten waren dermaßen beeindruckend, dass wir daraus eine Edition gemacht haben, die sich audiophiles Publikum tatsächlich leisten konnte.

Die Blade wurde so gut angenommen - und mit so vielen Preisen ausgezeichnet -, dass wir daraus nun ein weiteres Modell entwickelt haben: die Blade Two. Mit geringeren Abmessungen, aber mit all den akustischen Qualitäten der Blade und dem zum Kult avancierten Design, ist die neue Blade Two noch einfacher aufzustellen, wo es an Platz mangelt und wo die extreme Reichweite der Blade entbehrlich ist. Blade Two. Dieselbe DNA. Dieselbe bestechende Ästhetik. Dieselbe fortschrittliche Technologie und die einzigartige Punktschallquelle. Und vor allem derselbe opulente, unglaublich realistische Klang.

 

Blade und Blade Two teilen dieselbe Architektur der Punktschallquelle. Vier hochentwickelte Tieftöner (225 mm/Blade, 165 mm/Blade Two) sind so ausgerichtet, dass sich ihr gemeinsames akustisches Zentrum exakt über das der Uni-Q legt. Es klingt, als entspringe der Sound einer einzigen zusammenhängenden Quelle.

Das schlanke, geschwungene Chassis ist akustisch inaktiv und so konstruiert, dass es die Klarheit des Klangs nicht beeinträchtigt. In seinem Innern sind neue Stützen, neue Belüftungen und Wellenleitsysteme verbaut. Jede Komponente arbeitet so mühelos in ihrem Leistungsbereich, dass die Wiedergabe präziser ist als bei herkömmlichen Lautsprechern.

 

So wie es KEFs Philosophie schon immer war, sich auf der Suche nach dem präzisesten und realistischsten Klang ständig zu verbessern, geht es bei den Blade-Lautsprechern um die Perfektionierung eines bahnbrechenden Konzeptes, um echte Musikliebhaber zu erfreuen. Was auch immer Sie bevorzugen, Blade und Blade Two verkörpern, was gutes Design immer anstrebt: die Besten zu sein, die sie nur sein können.

Kent-Engineering-and-Foundry-Editions

 

In Ergänzung der technischen Perfektion in ihrem Inneren, sind Blade & Blade Two in einer Reihe bestechender Ausführungen erhältlich: Piano Black, Snow White, Warm Metallic Grey, Light Metallic Silver, Racing Red sowie in zwei speziellen 'Kent Engineering and Foundry'-Finishes, zu Ehren von KEFs über 50-jähriger Erfolgsgeschichte fortlaufender Innovationen.

 

Frosted Blue, an das Blau des ursprünglichen KEF-Logos erinnernd, und Frosted Copper Black: Die „Kent Engineering and Foundry“-Editionen verbinden die neueste Blade-Technologie mit einer Ästhetik, die auf raffinierte Weise auf diese Erfolgsgeschichte Bezug nimmt.

 

Mit der Zeit werden wir auch Ihren Farbton treffen. Wie bei allem hinsichtlich Blade und Blade Two, geht es auch hier darum, bis ins letzte Detail alles gänzlich richtig zu machen.

BLADE

Der weltweit erste Lautsprecher als Punktschallquelle.

Modell

BLADE

Design

3-Wege Bassreflex,

Einpunktschallquellen-Konfiguration

Treibereinheiten

Uni-Q driver array:

MF: 125mm (5in.) Li-Mg-Al /LCP hybrid cone

HF: 25mm (1in.) Al dome

Bass units:

LF: 4 x 225mm (9in.) with force cancelling

Freifeld-Frequenzweite (-6 dB)

28Hz - 45kHz

Frequenzweite/typisches Bass-Ansprechverhalten in geschlossenen Räumen (-6 dB)

20Hz

Frequenzbereich (±3 dB)

40Hz - 35kHz ±3dB

(-6dB at 28Hz)

Übergangsfrequenzen

350Hz, 2.3kHz

Leistungsanforderungen

50 - 400 W

Empfindlichkeit 

(2.83 V/1 m)

91dB

Harmonische Verzerrung Zweite oder dritte Obertöne (90 dB, 1 m)

<0.5% 40Hz – 100kHz

<0.2% 200Hz – 10kHz

Maximaler Schalldruck (höchster Schalldruck bei 1 m mit rosa Rauschen)

117dB

Impedanz

4? (min. 3.2?)

Gewicht

57.2 kg (126 lbs)

Abmessungen – mit Sockel (H x B x T)

1590 x 363 x 540 mm

(62.5 x 14.3 x 21.2 in.)

 

Ausführungen

Piano black

Snow white

Racing red

Warm metallic grey

Light metallic silver

Frosted blue

Frosted copper black

BLADE TWO

Modell

BLADE TWO

Design

3-Wege Bassreflex,

Einpunktschallquellen-Konfiguration

Treibereinheiten

Uni-Q Einpunktschallquelle:

MF: 125mm Aluminium-Mitteltöner

HF: 25mm belüfteter Aluminium-Hochtöner

Bass Einheiten:

LF: 4 x 165mm  Aluminium Tieftöner

Freifeld-Frequenzweite  

(-6 dB)

34Hz - 45kHz

Frequenzweite/typisches Bass-Ansprechverhalten in geschlossenen Räumen (-6 dB)

25Hz

Frequenzbereich (±3 dB)

40Hz - 35kHz

Übergangsfrequenzen

320Hz, 2.4kHz

Leistungsanforderungen

50 - 400 W

Empfindlichkeit 

(2.83 V/1 m)

90dB

Harmonische Verzerrung Zweite oder dritte Obertöne (90 dB, 1 m)

<0.5% 40Hz – 100kHz

<0.2% 200Hz – 10kHz

Maximaler Schalldruck (höchster Schalldruck bei 1 m mit rosa Rauschen)

116dB

Impedanz

4? (min. 3.2?)

Gewicht

35.3 kg 

Abmessungen – mit Sockel (H x B x T)

1461 x 338 x 475 mm

 

Ausführungen

Piano black

Snow white

Racing red

Warm metallic grey

Light metallic silver

Frosted blue

 

Frosted copper black

 

 

Die Punktschallquelle

 

Ebenso wie es einfacher ist nur einer Stimme zuzuhören statt einem Stimmengewirr, ist der Klang aus nur einer Schallquelle grundsätzlich reiner. Die akustischen Zentren nicht nur des Hoch- und Mitteltöners in der Uni-Q von Blade & Blade Two, sondern auch die der vier Tieftöner (225 mm/Blade, 165 mm/Blade Two) - symmetrisch und im selben Abstand zu ihr verbaut - sind absolut deckungsgleich.

Diese Einpunktschallquelle macht Blade & Blade Two so erfreulich stimmig über die gesamte Frequenzweite - mit einer hörbar präziseren Wiedergabe als konventionelle Lautsprecher.

 

Hierdurch hören Sie nicht nur wie live, sondern erleben Musik auch so.

Kraftaufhebung

 

Um die Kraft solch leistungsstarker Tieftöner nicht an Gehäuseschwingungen zu verlieren - und dadurch vor allem bei großer Lautstärke Resonanz zu erzeugen -, werden die kinetischen Kräfte aufgehoben, indem man die Tieftöner rückseitig fest miteinander verbindet.

 

Mit minimierter Gehäusekolorierung trägt diese äußerst wirkungsvolle Anordnung erheblich zur natürlichen und mitreißenden Musikleistung der Blade & Blade Two bei.


Separate Basskammern

 

Die Tieftöner-Zwillingspaare sind in separaten, unterteilten Kammern montiert. Die Frequenz innerer stehender Wellen wird auf einen Punkt erhöht, der deutlich oberhalb des Kreuzungspunktes liegt. Dies reduziert den Bedarf an Dämpfungsmaterial, das sonst die Bassqualität beeinflussen könnte. Nichts wurde bei der Suche nach der absoluten Reinheit über die gesamte Frequenzweite übersehen.


Detailverliebtheit

 

Bei so anspruchsvollen Lautsprechern wie Blade & Blade Two gehen wir keine Kompromisse ein. Alles muss so perfekt wie nur irgend möglich sein.

 

Anschlüsse und Schnittstellen

 

Zwei Paare WBT-Terminals audiophiler Qualität ermöglichen Bi-Wiring oder Bi-Amping für die optimale Reproduktion auch kleinster Musikdetails.

 

Frequenzweichen niedriger Ordnung

 

In den für KEF Blade & Blade Two entwickelten effizienten Frequenzweichen niedriger Ordnung sind ausschließlich beste Komponenten verbaut, die in einer strengen Hörprüfung sorgfältig ausgewählt wurden, damit jeder Schritt des Signalwegs auf maximale Klarheit ausgelegt ist.

 

Festverdrahtung

 

 

Die patentierten, verschraubten Verbindungsbrücken entsprechen audiophilen Spezifikationen (und vereinfachen das Setup im Gegensatz zu Kabelsteckverbindungen). Sämtliche Frequenzweichenbauteile sind von Hand verdrahtet und nicht, wie sonst üblich, auf einer Platine montiert. Dies ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern gewährleistet auch die zuverlässigste und reinste Signalübertragung.


Design & Designer

Die Herausforderung bestand darin, ein akustisch effizientes Gehäuse für einen großen Lautsprecher zu entwickeln, dessen Treiberkonfiguration eine hohe Kapazität im oberen Bereich erforderte, ohne klobig zu wirken.

Anfänglich arbeitete unser Team hierfür gemeinsam mit Eric Chan (ECCO Design, New York) daran, eine visuelle Identität für einen Lautsprecher mit solch überragender Leistung zu erschaffen. Das Ergebnis ist ein Kunstwerk an sich – uneingeschränkt funktional und formvollendet – inspiriert von Constantin Brâncusis bahnbrechendem Meisterwerk „Vogel im Raum“. Anmut, so weit das Auge reicht – von oben nach unten und von hinten nach vorn. Die sich verjüngenden Flanken verleihen der KEF Blade & Blade Two eine plastische, eigenständige Präsenz - und eine einzelne, durchgängige Trennlinie unterstreicht die straffe, nahtlose Kurve entlang der Rück- und Oberseite. 

Diese preisgekrönte Form wurde dennoch stärker durch akustische Überlegungen, als durch reine Stilgebung vorgegeben: Der sanfte Radius der Frontseite weist keinerlei Unterbrechung auf, die die Klarheit des Klangs beeinträchtigen könnte. Die Gehäuse sind aus hochdichtem Kunstharzschaum gefertigt. Dieses inaktive und äußergewöhnlich steife Material eignet sich optimal für die Formung komplexer parabolischer Kurven, welche ihrerseits wiederum helfen, im Inneren stehende Wellen, die sonst die Ausgabe verwischen könnten, zu eliminieren.